Biometrische Risiken einschätzen: So gewinnst du Zeit und Kunden ohne aufwendige Recherchen

Von | 21. Dezember 2021 | Kategorien: Leben, Digitalisierung | 0 Kommentare
Susanne Müller ist bereits deine Kundin und möchte jetzt eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Sie ist Arzthelferin und hat berufsbedingt Kontakt zu ansteckenden Patienten. Ihr biometrisches Risiko ist also hoch. Als Makler weißt du, jetzt beginnt die zeitaufwendige Suche nach Versicherungen, die bereit sind, das Krankheitsrisiko und Berufsbild deiner Kundin abzusichern: Du stellst Anfragen bei verschiedenen Versicherungsunternehmen, wartest auf deren Rückmeldung, hakst nach und kannst deiner Kundin womöglich nur Angebote vorlegen, die mit teuren Zuschlägen versehen sind und gehst deshalb am Ende ohne Abschluss aus den Gesprächen. Unbefriedigend – für dich und deine Kundin. Wie du den Faktor biometrische Risiken künftig schneller klären und deinen Kunden gute und verlässliche Verträge anbieten kannst, die individuell auf sie zugeschnitten sind, erfährst du im Blogartikel.